Sonntag, 5. Juni 2016

Der darf das - Talk

"Aber als ER das gemacht hat, war es in Ordnung für dich..." Stimmt das? Empfinden wir ein Verhalten als in Ordnung, wenn es um eine bestimmte Person geht? Natürlich ist das so: Es ist in Ordnung wenn deine Freundin sich einen Löffel aus deinem Eisbecher nimmt - wäre es die Fremde vom Nebentisch, würde es anders aussehen.

Aber ich meine es anders. Nehmen wir unangebrachtes, negatives, "komisches" Verhalten hin, wenn es sich um eine Person handelt, die wir sehr mögen? Reden wir das dann vielleicht klein, denn es ist ja gar nicht so schlimm?

Folgendes Szenario: Du schließt eine neue Bekanntschaft während ihr was trinken seid. Er versucht zu flirten - mit etwas zu billigen Sprüchen und etwas zu schleimigen Komplimenten. Aber Moment: Beim letzten Kerl, der das genauso gemacht hat, hast du angebissen. Denn es war ja ER.



Ich habe mich gefragt, warum es damals gezogen hat. Und plötzlich kamen mir so viele Situationen in den Sinn, die so nur funktionieren, wenn sie mit genau der einen Person passieren. Gefühle beeinflussen unseren Eindruck extrem. Aber verurteilen wir dann nicht viel zu oft ein Verhalten, das uns bei einer anderen Person gerade eben so gefällt? Sollten wir nicht anderen Personen auch die Chance geben, genauso lustig zu sein wie ... oder eben das gleiche zu tun wie ... ohne das wir es gleich als unattraktiv betrachten?

Was ist wenn wir einer Freundin einen Ratschlag geben sollen? Urteilen wir dann schlecht über das Verhalten ihres Freundes, obwohl wir es bei unserem toleriert hätten?

Kennen wir einen Menschen sehr gut und mögen ihn, sehen wir über Kleinigkeiten schneller hinweg, weil wir seine ganzen guten Seiten und ihn als "gut" betrachten. Lernst du jemanden neu kennen oder sollst ihn objektiv betrachten, achtest du hingegen auf jedes Detail, kennst die Hintergründe eines bestimmten Handelns unter Umständen nicht. Du bringst keine Gefühle ins Spiel, wenn du dir eine Meinung bildest.

Wie sich eine Person verhält, macht sie mehr oder weniger attraktiv. Wenn wir das Gegenüber attraktiv finden und/oder mögen, darf es sich aber auch mehr erlauben, was das Verhalten angeht.
Es ist ein einziger Kreislauf. Und damit unglaublich wichtig einen Menschen erst richtig kennenzulernen, bevor wir urteilen. Und wenn wir urteilen, das möglichst fair zu tun.

Kommentare:

  1. Ich versuche mögichst immer ehrlich zu sein. Und wenn ich etwas nicht okay finde, dann sag ich das auch. Aber natürlich macht man Unterschiede bei Fremden un dFreunden. Das ist ganz normal, wie ich finde :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß genau was du damit meinst :D Ich glaube wenn man eine Person wirklich sehr mag, kann man auch mal über ein paar Macken hinwegsehen, die einen sonst auf die Palme bringen. Das merke ich nicht nur bei meinem Freund, sondern auch bei Freundinnen. Ich weiß aber auch, dass es umgekehrt genauso ist....mein Freund hasst Unpünktlichkeit zum Beispiel über alles, bei mir sieht er da aber ein bisschen drüber hinweg :D

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.com/

    AntwortenLöschen